Guntrum übernimmt Brauerei und Gaststätten

24. Januar 2010

von Hannelore Volk

Von der Bierbrauerei Böttinger zum Holzwurm –

Brauereiwesen und Gaststätten an der Darmstädter Straße in Auerbach

4. Kapitel

Im Jahre 1919 erwarb Louis Philipp Guntrum, Brauereibesitzer in Bensheim, für 155.000,- Mark das Brauereiwesen in Auerbach von der Badischen Brauerei AG. Inzwischen gehörten neben der Gastwirtschaft „Zum Schützenhof“ weitere Gaststätten zur Brauerei Böttinger, die ebenfalls in den Besitz von L. P. Guntrum übergingen:

1. die Gaststätte „ Zum Auerbacher Schloß“ die spätere Gastwirtschaft „Wuchenauer“ in Auerbach

2. die Gaststätte „ Zur Stadt Zwingenberg“ in Zwingenberg

3. die Gaststätte „ Zum grünen Kranz“ in Heppenheim

4. die Gaststätte „ Zur Bergstraße“ in Zwingenberg

Der „Schützenhof“ wurde damals von Peter Brenner geführt.

Fritz Eitel Hallwachs und Heinrich Schroth erwarben 1924 das gesamte Grundstück Darmstädter Str. 23 (heute 183). Noch im gleichen Jahr wurde der 30 Meter hohe Kamin abgerissen. Es wurden weiterhin viele Festlichkeiten auf dem Anwesen gefeiert. 1925 beispielsweise fand im Gartenlokal das Abschlussfest des Hermannslaufes statt. Nach dem Tod von Louis Philipp Guntrum am 7. Juni 1925 ging die Bierbrauerei Böttinger in den Besitz seiner Witwe Ottilie Guntrum, geb. Hoffmann, über. Ab wann in der Brauerei Böttinger in Auerbach kein Bier mehr gebraut wurde,  ist unbekannt. Die Brauerei selbst blieb noch bis 1934 im Besitz des Unternehmens J. A. Guntrum.

Advertisements